Sonderleistungen für Menschen mit Behinderungen


  • Umfangreiche Aufnahmeprüfungen
  • Häufigere Arztbesuche (als bei Patienten ohne Behinderungen)
  • Bei speziellem Förderbedarf (bei Weglaufgefährdeten, schwerstmehrfach Behinderten, Aggressivität, Autoaggressivität …) ist zusätzlich eine Integrationskraft erforderlich, die diese Kinder während den Betreuungszeiten pflegen, fördern und beaufsichtigen.
  • Zusätzliche Leitung der Behindertenabteilung (Dipl. Psychologin)
  • umfangreichere Personalausstattung in der Kinderbetreuung,
  • Zusätzliche Therapeuten: Ergotherapeutin, Kinderphysiotherapeutin
  • Aktivierende, therapeutische Pflege
  • Pflegefachkraft zum Katheterisieren bei Sondenernährung, Blutzuckermessung bei Diabetikerkindern in den Gruppenzeiten, richtige Lagerung von schwerstbehinderten Kinder und Jugendlichen, richtiges Anlegen von Orthesen, Korsetten etc.
  • Kleine Kinder- und Jugendgruppen, 8 - 10 Kinder
  • Ständiger Schulungs- und Weiterbildungsbedarf der Mitarbeiter durch vielfältige Krankheitsbilder
  • Gesprächsgruppe für Eltern mit behinderten Kindern
  • Geschwistergruppe für Kinder mit behinderten Geschwistern
  • Bei speziellem Förderbedarf sind zusätzlich Integrationskräfte erforderlich, die die Kinder während den Betreuungszeiten pflegen, fördern und beaufsichtigen.


  • Pflegebetten/Kayserbetten (6500,- €, mit hohen Gittern für sehr unruhige Kinder und Jugendliche ohne Gefahreneinschätzung)
  • Rollstühle, Therapiestühle, Sitzerhöhungen
  • Duschstühle, Duschliegen
  • Spezielle Wickel- und Duschräume
  • Lifter
  • Großes Schwimmbad mit Lifter
  • Stehständer, Gehständer
  • Hilfsgeräte (z.B. Motomed, zur Mobilisation)
  • Behindertengerechte räumliche Ausstattung mit Spezialhilfsmitteln
  • Behindertengerechte Appartements (z.B. höhenverstellbare Waschbecken, höhenverstellbare Spiegel, breitere Türen, große Aufzüge, rollstuhlgerechte Teeküchen etc.)
  • Größerer Platzbedarf bei der Unterbringung in den Gemeinschaftsräumen (Rollstühle)
  • Behindertengerechte Parkplätze
  • Bus mit Rampe für behindertengerechte Beförderung
  • Mehraufwand Küche: Sonderkost bei Lebensmittelunverträglichkeiten, ketogene Kost und Lebensmittelallergien
  • Wartungskosten, Sicherheitsüberprüfungen, TÜV für Hilfsgeräte
  • Spielplatzgeräte und Schaukel für behinderte Kinder und Jugendliche
  • Spezielle Fahrräder für Behinderte (7500,-€).